Wir möchten, dass sich die Menschen ihn ihrem Zuhause wohl und behaglich fühlen. Unsere Produkte basieren auf den Forschungsergebnissen des Viva-Forschungsparks.

Mag. Robert Schmid, Gründer des Projekts Viva-Forschungspark

Der Viva-Forschungspark wurde 2015 gegründet und nahe des Hauptsitzes des Unternehmens in Wopfing, Österreich, direkt neben dem Baumit-Innovationszentrum gebaut.

Der Viva-Park wurde zu Europas größter Forschungseinrichtung dieser Art. Das Hauptziel dieser Forschungseinrichtung besteht darin, den Einfluss der verschiedenen Baumaterialien auf die Lebensqualität genau zu untersuchen und zu bewerten.

Wie die Untersuchungen durchgeführt wurden.

Die Häuser wurden mit unterschiedlichen Baumaterialien für die Wände, die Außen- und Innenbeschichtungen gebaut. Die Dächer, Fenster und Türen sind in jedem Haus die Gleichen. Zur Simulierung authentischer Lebensbedingungen produziert ein Befeuchter in definierten Zeiträumen automatisch in jedem Haus Luftfeuchte. Der Zweck besteht darin, Kochen und Duschen zu simulieren - Aktivitäten, die eine erhöhte Raumluftfeuchte verursachen. Außerdem werden die Häuser regelmäßig belüftet.

Wir haben insgesamt 10 Häuser gebaut, 2 davon dienten bestimmten Zwecken. Das Haus Nr. 5 wurde zum Testen neuer Baumit-Produkte, wie Farben und Putze, verwendet. Dieses Haus hat keine langfristigen Daten bereitgestellt. Das Haus Nr. 8 diente dazu, externe Bedingungen zu messen: Temperatur, Wind, Feuchtigkeit etc. Es ist mit einem Datenzentrum ausgestattet, welches die Rohdaten aller anderen Häuser kontinuierlich erhebt.

33

SENSOREN

10

VERSCHIEDENE PARAMETER

+5

MILLIONEN VON DATEN

Es befanden sich in jedem einzelnen Haus 33 Sensoren, die 10 verschiedene Parameter gemessen haben. Im Verlauf der zwei Jahre der Messungen wurden 5 Millionen Daten gesammelt.

Ergebnisse der Analyse.

Um das Beste aus den Daten zu machen, haben wir mit anerkannten unabhängigen Spezialisten zusammengearbeitet:

  • Medizinische Universität Wien
    (Department für Umwelthygiene und Umweltmedizin)
  • IBO
    (Österreichisches Institut für Baubiologie und -ökologie)
  • FH Burgenland
    (Universität der angewandten Wissenschaften)
  • AGES
    (Österreichisches Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

Diese Institutionen waren dabei behilflich, die Rohdaten zu analysieren und die Ergebnisse zu formulieren.

Forschungsauswertung.

Die endgültigen Resultate wurden in den diversen Bereichen verwendet und angewendet:

  • Wir können die Stärken und Schwächen der verschiedenen Bauarten und Baumaterialien bewerten.
  • Wir können Kunden für viele Anwendungsfälle individuelle Ratschläge und Lösungen anbieten.
  • Natürlich testen wir unsere Baumit-Produkte und -Lösungen, um deren Wirkung zu überprüfen.

Die Ergebnisse wurden darüber hinaus von unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung zur Verbesserung von existierenden und zur Entwicklung von brandneuen Produkten verwendet.

Fall: sommerlicher Überhitzungen.

Lesen Sie weiter

Fall: winterlicher Kälte.

Lesen Sie weiter

Fall: Raumluftfeuchte.

Lesen Sie weiter